Zahnarztpraxis Schmelzer
Untere Kirchgasse 1
CH-8400 Winterthur

Unsere Öffnungszeiten lauten

Montag und Dienstag:08.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch und Freitag08.00 bis 17.00 Uhr
Donnerstag:08.00 bis 19.00 Uhr
Samstag und Sonntag:geschlossen

Tel: +41 (0) 52 214 24 34

Fax: +41 (0) 52 214 24 00

Mail: praxis@zahn-aerztin.ch

!! Unsere Zahnarztpraxis gehört zur Grundversorgung der Schweiz und bleibt daher trotz Corona-Virus "COVID-19" für Notfälle geöffnet !! Notfälle sind: akute Zahnschmerzen, abgebrochene Kronen, gebrochene Gebisse, Zahn-Unfälle, etc. !!

Mythos oder Wahrheit? Von der Zahnfee und weiteren Geschichten

erstellt am: 13.05.2019

Wenn wir unseren Kindern von der Zahnfee erzählen, die sich nachts die ausgefallenen Milchzähne holt und dafür eine Goldmünze unterm Kopfkissen zurücklässt, ist uns bewusst, dass es sich dabei um ein Fabelwesen handelt. Weniger bewusst ist uns hingegen, dass wir auch im Erwachsenenalter noch an Mythen rund um unsere Zahngesundheit glauben. Hier einige der verbreitetsten Geschichten, denen ich in meinem Praxisalltag in Winterthur immer wieder begegne.

Mythos 1: Karies ist vererbbar

Dass man schlechte Zähne von seinen Eltern erben kann, ist nur zum Teil wahr. Zwar beeinflussen die Gene Stellung und Form unserer Zähne und auch die erbliche Variante von Parodontose kann uns von Mutter oder Vater weitergegeben werden, nicht aber Karies! Dennoch formen wir als Eltern ganz wesentlich den Umgang unserer Kinder mit Zahnhygiene und Ernährung. Unsere Vorbildfunktion in dieser Hinsicht dürfen wir nicht unterschätzen – was wir nämlich vorleben, kann unsere Kinder und dadurch auch ihre Zähne für den Rest ihres Lebens prägen.

Mythos 2: Milch macht Zähne stark

Viele glauben, die Milch, die sie ihren Kindern zu trinken geben, sorge dank des Kalziums für starke Zähne. Leider ist oft das Gegenteil der Fall: Der enthaltene Milchzucker kann nämlich Karies verursachen. Besonders dann, wenn das Gute-Nacht-Fläschchen gegeben oder noch kurz vor dem Schlafen gestillt wird, obwohl die Zähne abends bereits geputzt sind. Dann bleiben die Milch oder andere zuckerhaltige Getränke über Stunden an den Milchzähnen haften, was das Kariesrisiko enorm erhöht. Apropos: Wussten Sie, dass Sie Karies als Infektionskrankheit auf Ihr Kind übertragen können, wenn Sie zum Beispiel einen heruntergefallenen Nuggi ablutschen und ihn dann dem Kind wieder in den Mund stecken?

Mythos 3: Kalzium verhindert Zahnausfall

Generell fällt nur dann ein Zahn spontan aus, wenn Sie an Parodontose leiden. Diese Erkrankung kann durch Kalzium weder verhindert noch bekämpft werden. Vor Zahnausfall schützen dann nur die richtige Pflege, ein Rauchstopp und die regelmässige professionelle Reinigung (bis tief in die Zahnfleischtaschen) durch Zahnarzt oder Dentalhygienikerin.

Mythos 4: Zahnseide verletzt das Zahnfleisch

Von meinen Patienten in Winterthur höre ich oft die Befürchtung, sie könnten durch Zahnseide ihr Zahnfleisch zurückschieben. Da kann ich sie jedoch stets beruhigen: Denn das passiert nicht. Sehr selten sehe ich kleine Schnittwunden am Zahnfleisch, wenn die Zahnseide nicht korrekt angewendet wurde. Aber unwiderruflicher Zahnfleischrückgang entsteht insbesondere gerade dann, wenn keine Zahnseide oder andere Pflegehilfsmittel zur Zahnzwischenraumreinigung benutzt werden. Zahnseide, Zwischenraumbürstchen, Zahnhölzer und Co. tragen also dazu bei, dass unser Zahnfleisch gesund und stark bleibt.

Mythos 5: Fluorid ist giftig

Fluoride sind keine Fremdstoffe, sondern ein natürlicher Bestandteil unserer Zähne und Knochen. Ob Fluorid giftig wirkt, hängt entscheidend von der Dosierung ab. Richtig angewendet, schützen Zahnpasta und Salz mit Fluorid unsere Zähne vor Karies. So enthalten Zahnpasten für Kinder weniger Fluorid als jene für Erwachsene. In meiner Praxis in Winterthur behandle ich ausserdem Patienten, die kariesgefährdet sind oder unter empfindlichen Zähnen leiden, erfolgreich mit Fluoridgels.

Mythos 6: Zähne können nachwachsen

Es wäre doch zu schön: herausgefallene oder beschädigte Zähne einfach nachwachsen zu lassen. Durch Zellanregung soll das angeblich möglich sein. Dazu sind wir heute jedoch leider noch nicht in der Lage. Zwar wird in diese Richtung geforscht, bisher aber noch ohne Erfolg. Bis auf weiteres bleiben unsere dritten Zähne also künstlich, wodurch sie ein gesundes Gebiss nie vollumfänglich ersetzen können. Es gibt noch viele weitere Geschichten rund um unsere Zähne, die nicht den Tatsachen entsprechen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob das, was Sie annehmen oder gehört haben, auch wirklich stimmt, dann lassen Sie es mich bei Ihrem nächsten Besuch wissen. In unserer Wohlfühl-Zahnarztpraxis in der schönen Altstadt von Winterthur klären wir gerne jede Frage, die Ihre Zahngesundheit betrifft.